Besonderheiten beim Kauf gebrauchter Fahrzeuge


Neuwagen verlieren Ihren Wert heutzutage so schnell, dass viele auf Jahres- oder ältere Gebrauchtwagen zurückgreifen. Mit dem geringeren Preis geht in der Regel das Risiko einher einen PKW zu erwerben, welcher Mängel in sich birgt die sich u.U. erst längere Zeit nach dem Erwerb des Fahrzeuges zeigen.

Auf den Punkt gebracht ist ein Mangel eine Abweichung der Sache von der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit. Bei einem Neuwagen dürfte die Frage, wann ein solcher Mangel vorliegt nicht sonderlich problematisch sein. Schwieriger wird die Beurteilung der Mangelhaftigkeit jedoch, beim Gebrauchtwagenkauf. In diesem Fall ist sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer bewusst, dass das Farzeug Verschleißerscheinungen aufweist.

Welche Verschleißerscheinungen nun definitiv einen Mangel darstellen und welche lediglich den zu erwartenden (und vereinbarten) Verschleiß eines KFZ darstellen lässt sich abstrakt nicht darstellen. Über die Jahre hat sich eine ausgeprägte Kasusitik in der Rechtsprechung herausgebildet, die als Anhaltspunkt dienen kann. Grundsätzlich ist kein gebrauhtes Fahrzeug mit einem anderen identisch, weshalb gerade im Gebrauchtwagensegment eine individulle Betrachtung zwingend erforderlich ist.

Diesbezüglich sollen lediglich beispielhaft einige Fälle aufgelistet werden welche die Mangelhaftigkeit von KFZ betreffen:






Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok