• Herzlich Willkommen

    Wir befassen uns nicht nur mit Verkehrsrecht! Besuchen Sie auch unsere neue Homepage! www.recht-büdingen.de

  • Geblitzt worden?

    Wir kämpfen um Ihren Führerschein! Rufen Sie uns an: 06041/8220586 oder schreiben Sie uns: kontakt@unfall-verkehr-recht.de Klicken für weitere Informationen!

  • Ärger mit der Werkstatt?

    Wir sehen uns das genauer an... Rufen Sie uns an:06041/8220586 oder schreiben Sie uns: kontakt@unfall-verkehr-recht.de Klicken für weitere Informationen!

  • MPU angeordnet?

    Wir zeigen Ihnen wie Sie sich vorbereiten können! Rufen Sie uns an: 06041/8220586 oder schreiben sie uns: kontakt@unfall-verkehr-recht.de Klicken für weitere Informationen!

  • Droht ein Strafverfahren?

    Wir erarbeiten mit ihnen eine Verteidigungsstrategie. Rufen Sie uns an: 06041/8220586 oder schreiben Sie uns: kontakt@unfall-verkehr-recht.de

  • Haben Sie keine Zeit für einen Termin vor Ort?

    Wir arbeiten mit modernen Kommunikationsmitteln. Rufen Sie uns an: 06041/8220586 oder schreiben Sie uns: kontakt@unfall-verkehr-recht.de, nutzen sie auch das Kontaktformular!

Allgemeines - Gesetzliche Reglungen


Transparente Kosten


Bevor Sie sich auf eine rechtliche Auseinandersetzung einlassen, dürfte es naturgemäß in Ihrem Interesse liegen sich über das Kostenrisiko zu informieren.

 

A. Gesetzliche Regelung

 

Die Vergütung für die anwaltliche Tätigkeit ist im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Alle von uns berechneten Gebühren erfolgen daher auf dieser gesetzlichen Grundlage.

 

I. Honorar bei zivilrechtlichen Angelegenheiten

Das gesetzlich anfallende Honorar bemisst sich im Rahmen einer zivilrechtlichen Angelegenheit nach dem "Gegenstandswert" und nach den vom Anwalt vorgenommenen Tätigkeiten. Der Gegenstandswert entspricht im Wesentlichem dem rechtlichen Interesse, um das es in der jeweiligen geht. Wird beispielsweise Schadensersatz i.H.v. EUR 10.000,00 geltend gemacht, so ist dies der Gegenstandswert. Aus diesem Wert berechnen sich nunmehr die Anwaltsgebühren, abhängig davon, welche Tätigkeiten durchgeführt wurden. Dabei spielt z.B. eine Rolle, ob lediglich eine außergerichtliche Vertretung stattgefunden hat, eine -nur interne- rechtliche Beratung geleistet oder ob der Anwalt auch während eines Gerichtsverfahrens tätig wurde.

 

II. Honorar im Bußgeld- und Strafverfahren

Während sich in zivilrechtlichen Angelegenheiten die gesetzlichen Gebühren vergleichsweise einfach anhand der jeweiligen Forderung möglich ist, ist dies im Bußgeld- und Strafverfahren nicht möglich. Daher gibt es in diesen Bereichen sogenannte Rahmengebühren. Je nach Art und Umfang der Angelegenheit fallen hier Mindest- Mittel- und Höchstgebühren an.

 

III. Konkrete Berechnung

Wir informieren Sie gerne vorab über die anfallenden Kosten. Kontaktieren Sie uns unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

B. Übernahme durch die Rechtsschutzversicherung

Besteht eine Rechtsschutzversicherung und erstreckt sich die Versicherung auch auf den fraglichen Fall, so werden die gesetzlichen Gebühren des Rechtsanwalts von der Versicherung übernommen. Auch weitere Kosten (z.B. die Kosten eines Sachverständigen) trägt hier die Versicherung. Die Versicherungsverträge sind in ihrer Ausgestaltung jedoch sehr unterschiedlich. Ob die Kosten von der Versicherung übernommen werden, hängt daher vom Einzelfall ab. Diesbzüglich helfen wir Ihnen gerne weiter.

 

C. Abweichende Vereinbarung im Ordnungswidrigkeitsverfahren

 

Fehlt die Rechtsschutzversicherung, stellt sich für den Betroffenen oft die Frage, ob man sich im Zweifel auf ein langwieriges Ordnungswidrigkeitsverfahren einlassen soll. Angesichts ungewisser Kosten einer anwaltlichen Vertretung besteht die Gefahr, dass aus Angst auf den Kosten sitzen zu bleiben nicht gegen einen Bescheid vorgegangen wird.

Um auch hier eine Verfolgung Ihrer Rechte zu gewährleisten bieten wir Ihnen an, vorab zu prüfen, ob eine Verfolgung Ihrer Rechte Aussicht auf Erfolg hat. Diesbezüglich haben wir ein gestaffeltes Honorarsystem entwickelt:

 

I. Prüfung der Erfolgsaussichten im Ordnungswidrigkeitsverfahren: EUR 119,00 inkl. Umsatzsteuer

Zunächst ist es erforderlich Einsicht in die amtliche Ermittlungsakte zu nehmen, um die Erfolgsaussichten der Angelegenheit beurteilen zu können. Nachdem wir für Sie Einsicht in die Ermittlungsakte beantragt und diese erhalten haben, fertigen wir einen Auszug, den wir Ihnen postalisch oder elektronisch per Email weiterleiten. Anschließend gilt es die Erfolgsaussichten eines weiteren Vorgehens zu bewerten und gemeinsam zu besprechen, wie in der Sache weiter verfahren werden soll.

 

II. Weitere Vereinbarungen

Nachdem Klarheit über die Erfolgsaussichten in der Sache bestehen, kann wenn, gewünscht, Einspruch eingelegt werden. Diesbezüglich kann - in der Höhe vom jeweiligen Aufwand abhängig- ein weiteres Pauschalhonorar vereinbart werden.

 

Zur Klarstellung: Ein Pauschalhonorar ist nur erforderlich, wenn Ihre Rechtsschutzversicherung nicht ohnehin die Kosten trägt. Auch im Zivil- und Strafrecht kann gegebenenfalls ein Pauschlahonorar vereinbart werden.

 

Wenden Sie sich einfach an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Leistungen

  • Forderungsmanagement für Unternehmen
  • Patientenverfügungen
  • Kündigungsschutz
  • Allgemeines Strafrecht

Kontakt

  • Adresse: Im Hinterfeld 10, 63654 Büdingen
  • Telefon: 06041/8220586
  • Telefax: 06041/9605509
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!